[Startseite]   [Forum]   [Pinboard]   [Chat]   [Videos]   [Specials]   [Mags]   [Wunschliste]   [Links]   [Kontakt]   [About]   [Impressum]   [Registrieren]
Menü
Secret of Mana (Super NES)
«« Secret of Evermore ««  »» Secret of the Stars »»
Boxarts
GER-PAL (Front)
Ø Wertungen
87% (3 Mags)
91% (14 User)
Infos
Genre: Action RPG
Entwickler: SquareSoft
Datenträger: 16 MBit (Modul)
Alternative Titel:  
Japan:
Seiken Densetsu 2
Publisher:  
Japan:
USA:
Europa:
SquareSoft
SquareSoft
Nintendo
Release:  
Japan:
USA:
Europa:
6. August 1993
3. Oktober 1993
24. November 1994
   
Sprache (dt. Release):
Deutsch
Sonstiges:
Erschien in Deutschland in einer Bigbox die neben dem Modul auch einen ca. 76-seitigen Spieleberater enthielt.
Im Vergleich zum jap. Original wurde in den westlichen Versionen ein Zwischengegner leicht modifiziert. Genaueres erfahrt ihr hier.
 

Spiele die ebenfalls dem "Seiken Densetsu"-Franchise angehören:

Beschreibung (Verpackungstext)
Deutsch:
Das Gute und das Böse im Kampf um das Herz eines jungen Kriegers!

Die Quelle allen Lebens, welches das Gleichgewicht zwischen Gut und Böse in der Waage hält - das Mana! Doch dieses Gleichgewicht gerät ins Wanken, denn irgend jemand bricht das Siegel der Mana-Samen. Die Kraft des Manas schwindet und das Böse verbreitet sich wie ein dunkler Schatten über das Land!
Nur ein Nachkomme der legendären Mana-Ritter kann den Untergang der Welt noch verhindern. Doch dieser junge Mann weiß noch nicht, welches Schicksal ihm vorbestimmt ist. Arglos zieht er das mystische Mana-Schwert aus einem Felsen heraus und nichts scheint mehr so, wie er es kannte. Freunde verwandeln sich in Widersacher und Drachen in unbeirrbare Helfer. Hilf dem jungen Krieger und seinen Begleiterinnen, das unheimliche Geheimnis des Mana-Baums zu lüften und ein gigantisches Abenteuer voller Mystik, Magie und Legenden zu bestehen!

Mit dabei ist der 76 Seiten-Spieleberater mit ausführlichem Kartenmaterial, Informationen über Gegenstände, Waffen, Taktiken und vielem mehr. Er führt Dich durch eine sagenhafte Welt, deren Ende nah ist, wenn Du und Deine Mitstreiter nicht eingreifen!


Englisch:
GOOD AND EVIL BATTLE FOR A YOUNG WARRIOR'S HEART.

There is one force in the universe that keeps good and evil in perfect balance. It is called the tree of Mana. But a magic sword has tricked a young warrior into upsetting this balance, spreading evil throughout the land.
Thus, the warrior must undertake a dangerous journey to find the seeds of the Mana tree which have been hidden for centuries. Only then can perfect harmony be restored.
In this incredible adventure, things are not as they seem. Magic swords release evil as well as fight it. Treasure chests hold booby traps. Monsters are friends and friends are enemies. Potions give power, black magic takes it away. Dragon fly, weapons change.
It's a world turned upside down that you must help the warrior make right. And the only way to succeed is to solve the Secret of Mana.

Brought to you from the makers of the Final Fantasy series.

Screenshots (Anzahl: 6) und YouTube-Video

YouTube-Video vorhanden: » Anzeigen « +
Zeitschriftenscans
Printwerbung
Lösungshilfen
Packungsbeilage (Deutsch)
by Black Diamond

Kommentare (Anzahl: 16)
Gastkommentar schreiben
Name: Panda    Beiträge: 217 09.06.2015 um 11:28:33 Uhr
Secret of Mana hat mich damals richtig in seinen Bann gezogen. Wunderschöne Locations und tolles Charakterdesign, insbesondere der Monster. Tolle Atmosphäre auch dank der lustigen Übersetzung und dem tollen Soundtrack. Der Hit, dass bis zu 3-Spieler gleichzeitig zocken konnten. Auch wenn es an Spieltiefe mangelt hat ich mit dem Spiel damals so viel Spaß, damals habe ich das noch nicht bemerkt. Und auch 10,15 und 20 Jahre später ist SoM ein Titel den ich immer wieder mal zusammen mit einem Kumpel er erneut eingelegt habe. Zeitloser Titel mit dem man immer wieder Spaß haben kann und mit dem ich viele schöne Erfahrungen verbinde. Deswegen bekommt ded Titel auch 100% von mir
Zitieren

Name: NJW    Beiträge: 792 05.09.2013 um 01:14:15 Uhr
Original von SP1282
Nach mehreren Tagen ausgiebigen Spielens erlaube ich mir mal ein Urteil. Fakt ist, Secret oft Mana ist grafisch und soundtechnisch so gut gemacht, dass fast jede Spielminute ein Genuss für Augen und Ohren ist. Spielerisch ist es ebenfalls recht gut und storytechnisch zumindest interessant genug, da doch ständig etwas Neues passiert.

Das ist der eigentliche Trick des Spiels: Ständig neue, tolle Umgebungen, neue schöne Musikstücke, neue Wendungen in der Geschichte - dabei merkt man fast nicht, dass das eigentliche Gameplay ziemlich flach und eintönig ist. Vom spielerischen Anspruch bzw. der spielerischen Finesse eines Brainlord, Zelda oder Shadowrun ist SoM meilenweit entfernt; es ist aber auch - wie FF Mystic Quest - ganz offensichtlich auf den Mainstream ausgelegt. Die VG bemängelte, dass es zuwenig Interaktion mit der Umgebung gibt - das ist mir z.B. auch aufgefallen, genauso wie man sich oft mehr zu entdecken wünscht.



Alles richtig allein fuckts etwas ab wegen der KI aber wenn man zumindest zu Zweit oder natürlich besser mit Multitap spielt machts echt super viel spaß Auch heute noch

Dennoch ist das Gesamtpaket von SoM aber so gut, dass ich es gerne und mit echtem Genuss spiele - auch heute noch. Ich bereue den Kauf nicht und bewerte das Spiel mit 86%.


Also auch heute ein sehr sehr scönes Spiel was optik und musik betrifft echt super super schön ist und man sich echt gut in die Welt verlieren kann.KI klar schrott,aber mit nen Freund machts echt echt viel spaß zusammen Monster zu klopfen

Ich habs jetzt ziemlich weit gespielt und bis auf einige Kämpfe und häufigen Sterben im Game finde ich es super.Nervt nur die KI rum wenn man zu zweit spielt, dennoch ein super Game
2x editiert. Zuletzt am 13.08.2014 um 02:43:53 Uhr Zitieren

Name: Retrostage    Beiträge: 585 25.06.2012 um 12:19:27 Uhr
Aufgrund des genialen Multiplayer-Modus bekommt es von mir eine Höchstnote!
Zitieren

Name: SP1282    Beiträge: 703 19.11.2011 um 08:13:30 Uhr
Nach mehreren Tagen ausgiebigen Spielens erlaube ich mir mal ein Urteil. Fakt ist, Secret oft Mana ist grafisch und soundtechnisch so gut gemacht, dass fast jede Spielminute ein Genuss für Augen und Ohren ist. Spielerisch ist es ebenfalls recht gut und storytechnisch zumindest interessant genug, da doch ständig etwas Neues passiert.

Das ist der eigentliche Trick des Spiels: Ständig neue, tolle Umgebungen, neue schöne Musikstücke, neue Wendungen in der Geschichte - dabei merkt man fast nicht, dass das eigentliche Gameplay ziemlich flach und eintönig ist. Vom spielerischen Anspruch bzw. der spielerischen Finesse eines Brainlord, Zelda oder Shadowrun ist SoM meilenweit entfernt; es ist aber auch - wie FF Mystic Quest - ganz offensichtlich auf den Mainstream ausgelegt. Die VG bemängelte, dass es zuwenig Interaktion mit der Umgebung gibt - das ist mir z.B. auch aufgefallen, genauso wie man sich oft mehr zu entdecken wünscht.

Dennoch ist das Gesamtpaket von SoM aber so gut, dass ich es gerne und mit echtem Genuss spiele - auch heute noch. Ich bereue den Kauf nicht und bewerte das Spiel mit 86%.
Zitieren

Name: NegCon (Admin)    Beiträge: 1.220 08.11.2011 um 22:02:26 Uhr
Original von SP1282
Das ist mir z.B. auch beim Nachfolger von SoM aufgefallen, den ich als übersetzte Rom am PC durchgespielt habe. Zwar ein sehr interessanter Anfang mit den wählbaren Charakteren und ihren verschiedenen Backgrounds, aber dann wirds immer flacher und flacher. Andererseits finde ich, dass eine minimalistische Story wie z.B. bei Shiren the Wanderer (mein Geheimtipp: die SNES-Umsetzung auf dem DS) auch toll sein kann, wenn sie spielerisch gut eingebettet wird. Toll fand ich beispielsweise die Story von Zelda IV, Shadowrun oder von Illusion of Time...  FF VI war zwar storymäßig auch richtig toll, aber da war irgendwie von allem etwas zuviel für mich.

Ich habe mich jetzt doch dazu durchgerungen im Pinboard einen Thread zum Thema zu erstellen, wer mitdiskutieren will und auf der Webseite registriert ist, findet ihn hier. Btw. zur Story von FFVI habe ich eine etwas andere Ansicht, aber die steht auch im Thread. Was Zelda angeht, da fand ich die Geschichte auch ganz passend, wobei so komplex waren die Stories der Spiele sowieso noch nie, da fängt Nintendo imo erst jetzt ein wenig an, bisschen "moderner" zu werden, wie es scheint.

//Edit:
Was mir gerade aufgefallen ist, auf der dt. Verpackung steht "das erste Spiel einer neuen Action-/Adventure-Rollenspiel-Serie". Das stimmt doch so gar nicht. Mystic Quest (GB) war das erste Seiken Densetsu und ist bei uns damals schon längst auf den Markt gewesen. Dennoch klingt der Satz so, als ob damals noch geplant war Seiken Densetsu 3 im Westen bzw. Europa auf den Markt zu bringen, sonst hätte man doch nicht erwähnt, dass es sich hier um den (angeblich) ersten Teil einer ganzen Serie handelt oder wollte NoE möglicherweise das später erschienenen (und zu dem Zeitpunkt sicher schon in der Entwicklung befindliche) Secret of Evermore als Nachfolger von SoM bewerben?
1x editiert. Zuletzt am 10.11.2011 um 13:26:03 Uhr Zitieren

Name: SP1282    Beiträge: 703 08.11.2011 um 17:59:21 Uhr
Aber speziell bei alten RPGs/Action-RPGs merkt man auch oft, dass die Story einfach nur 08/15 ist oder oberflächlicher als man es heute gewohnt ist. Ist zumindest was, was mir oft auffällt.

Das ist mir z.B. auch beim Nachfolger von SoM aufgefallen, den ich als übersetzte Rom am PC durchgespielt habe. Zwar ein sehr interessanter Anfang mit den wählbaren Charakteren und ihren verschiedenen Backgrounds, aber dann wirds immer flacher und flacher. Andererseits finde ich, dass eine minimalistische Story wie z.B. bei Shiren the Wanderer (mein Geheimtipp: die SNES-Umsetzung auf dem DS) auch toll sein kann, wenn sie spielerisch gut eingebettet wird. Toll fand ich beispielsweise die Story von Zelda IV, Shadowrun oder von Illusion of Time...  FF VI war zwar storymäßig auch richtig toll, aber da war irgendwie von allem etwas zuviel für mich.
Zitieren

Name: NegCon (Admin)    Beiträge: 1.220 08.11.2011 um 16:41:19 Uhr
Original von SP1282
Das liegt wohl auch mit daran, dass man zwischenzeitlich einfach die meisten Mechanismen hinter den Spielen durchschaut hat - das ging mir z.B. bei Mission Impossible auf dem N64 später so. Und natürlich auch daran, dass man heute schon Dutzende vergleichbare, oft sogar auch noch bessere Spiele gespielt hat, sprich, dass einfach ein gewisser Abnutzungseffekt aufgetreten ist. Und natürlich ist man auch einfach älter geworden...
Wenn ich mit SoM fertig bin - hab mir aus Bequemlichkeit auch die deutsche Fassung geholt - werd ichs hier aber mal bewerten und nochmal nen abschließenden Kommentar posten.

Das wäre eigentlich mal ein gutes Thema über das sich im Pinboard diskutieren lassen würde, aber will jetzt selbst keinen neuen Thread dort erstellen, da ich sonst wohl Gefahr laufe, dass es keinen interessiert. Aber speziell bei alten RPGs/Action-RPGs merkt man auch oft, dass die Story einfach nur 08/15 ist oder oberflächlicher als man es heute gewohnt ist. Ist zumindest was, was mir oft auffällt. Das entspricht auch dem, was du schon geschrieben hast, dass man mittlerweile auch "besseres" gewohnt ist, zumindest wenn man auch aktuelle Titel spielt. Gibt sicher auch Genres oder Spiele bei denen das eher weniger zutrifft. So finde ich z.B. das Gameplay von SMB3 und SMW kann immer noch mit NSMB und NSMB.Wii konkurrieren und was das Leveldesign angeht, finde ich sogar die alten Teile besser. Speziell bei SoM, das ich seit damals nicht mehr durchgespielt habe, könnte ich mir schon vorstellen, dass mir die Story mittlerweile etwas zu lasch wäre, den Sound finde ich allerdings auch heute noch ziemlich gelungen und an den Satz "Da ist ein Pogopuschel, den mach ich fertig!" (oder so ähnlich) werde ich mich wohl auch ewig erinnern.

P.S.: Hab' vorhin kurz den Quote-Block in deinem Kommentar editiert, deshalb ist auf der Startseite dein Post wieder etwas noch oben in der Liste gerutscht... nicht, dass du dich wunderst.
Zitieren

Name: SP1282    Beiträge: 703 08.11.2011 um 13:54:34 Uhr
Original von NegCon
Das ist das Problem bei einigen Spielen, wenn man sie "zu spät" spielt. Ging mir zumindest bei anderen Titeln so, dass man einfach nicht mehr die Begeisterung aufbringen kann, die man evtl. damals gehabt hätte.

Das liegt wohl auch mit daran, dass man zwischenzeitlich einfach die meisten Mechanismen hinter den Spielen durchschaut hat - das ging mir z.B. bei Mission Impossible auf dem N64 später so. Und natürlich auch daran, dass man heute schon Dutzende vergleichbare, oft sogar auch noch bessere Spiele gespielt hat, sprich, dass einfach ein gewisser Abnutzungseffekt aufgetreten ist. Und natürlich ist man auch einfach älter geworden...
Wenn ich mit SoM fertig bin - hab mir aus Bequemlichkeit auch die deutsche Fassung geholt - werd ichs hier aber mal bewerten und nochmal nen abschließenden Kommentar posten.
1x editiert. Zuletzt am 08.11.2011 um 16:30:49 Uhr Zitieren

Name: NegCon (Admin)    Beiträge: 1.220 08.11.2011 um 12:00:06 Uhr
Original von SP1282
Schade finde ich, dass so viele Spiele durch die deutsche Übersetzung Schaden genommen haben - z.B. Lufia II oder eben auch SoM. Da wollten die Verantwortlichen witzig sein und machen dann so einen Blödsinn rein wie dass die Eingeborenen Lindenstraße gucken gehen...

Das ist das Problem bei einigen Spielen, wenn man sie "zu spät" spielt. Ging mir zumindest bei anderen Titeln so, dass man einfach nicht mehr die Begeisterung aufbringen kann, die man evtl. damals gehabt hätte. Wobei ich jetzt natürlich nicht weiß, ob du SoM schon damals aufgrund der Aufmachung und der dt. Übersetzung abschreckend fandst.

Weiß noch als ich das Spiel damals kurz nach dem Release Ende 1994 gespielt habe. Vor allem vom Gitarren-Sound am Anfang war ich begeistert (wie vom ganzen Soundtrack). Auch die Grafik hat und speziell einige Effekte haben mir ebenfalls sehr gut gefallen (z.B. wenn sich ein Boss-Gegner, nachdem man ihn besiegt hat, auflöst). Die dt. Übersetzung fand ich an sich nicht störend, kannte es damals auch nicht anders. Das mit der Lindenstraße fand ich zwar auch seltsam, aber dann doch irgendwie witzig.

Aber wie gesagt, mir geht es mit anderen Titeln, die ich erst jetzt so richtig gespielt habe, ähnlich wie dir. Z.B. bei Chrono Trigger (DS-Umsetzung) fand ich es auch schade, dass ich das nicht damals nicht auf dem SNES spielen konnte, denn irgendwie fand ich es schon recht gut, aber so richtig packen konnte es mich auch nicht mehr.
1x editiert. Zuletzt am 08.11.2011 um 16:30:09 Uhr Zitieren

Name: SP1282    Beiträge: 703 08.11.2011 um 08:07:28 Uhr
SoM hab ich, genauso wie Secret of Evermore, bis heute nie wirklich gespielt. Die doch sehr kindliche Machart und besonders auch die deutsche Übersetzung, die ich bei beiden Titeln oft wenig ansprechend finde, haben mich bislang davon abgehalten mehr als den Anfang beider Titel zu zocken.

Nachdem ich mir aber jetzt (zum 6. oder 7. Mal in meinem Leben) wieder mal ein SNES angeschafft habe will ich zumindest SoM im Original am TV durchspielen. Hab mir das Modul schon besorgt und bin gespannt, ob es die 18 Euro Anschaffungspreis wert war...

Schade finde ich, dass so viele Spiele durch die deutsche Übersetzung Schaden genommen haben - z.B. Lufia II oder eben auch SoM. Da wollten die Verantwortlichen witzig sein und machen dann so einen Blödsinn rein wie dass die Eingeborenen Lindenstraße gucken gehen...
Zitieren

© Copyright 2001 - 2017 by N.i.n.Retro
Seite geladen in 0.0793 Sek.