[Startseite]   [Forum]   [Pinboard]   [Chat]   [Videos]   [Specials]   [Mags]   [Wunschliste]   [Links]   [Kontakt]   [About]   [Impressum]   [Registrieren]
Menü
Grand Theft Auto: San Andreas (PlayStation 2)
«« Grand Theft Auto III ««  »» Grand Theft Auto: Vice City »»
Boxarts
UK-PAL (Front)
Ø Wertungen
95% (1 Mag)
86% (7 User)
Infos
Genre: Action Adventure
Entwickler: Rockstar North
Datenträger: 1 (DVD)
Publisher:  
Japan:
USA:
Europa:
Capcom
Rockstar Games
Rockstar Games
Release:  
Japan:
USA:
Europa:
25. Januar 2007
26. Oktober 2004
29. Oktober 2004
   
Sprache (dt. Release):
Deutsch
Sonstiges:
---
 

Spiele die ebenfalls dem "Grand Theft Auto"-Franchise angehören:

Beschreibung (Verpackungstext)
Keine Beschreibung vorhanden.

Screenshots (Anzahl: 0)
Keine Screenshots vorhanden.
Zeitschriftenscans
play The Playstation 13/04

Kommentare (Anzahl: 2)
Gastkommentar schreiben
Name: ShadowAngel    Beiträge: 820 07.01.2016 um 15:23:49 Uhr
Mit dem Setting kann ich auch nichts anfangen, da fand ich Vice City und die Nachfolger (und Ableger wie Vice City Stories natürlich) wesentlich besser. Dieser ganze Gangster Rap Kram aus der Hood ist für mich auch schon so verdammt lächerlich, das eine Parodie darüber aus meiner Sicht nicht funktioniert.

Ansonsten kann ich der Euphorie auch nicht folgen. Die Spielwelt ist riesig und es gibt tausend Dinge zu tun, aber genau das ist aus meiner Sicht das Problem: Nichts ist wirklich zu Ende gedacht. Ich hatte immer das Gefühl, das Rockstar einfach alle Ideen, die sie angesammelt haben, willkürlich in das Spiel warfen um dann zu sehen, was bei den Spielern ankommt und was nicht. Jene Dinge, die ankamen, wurden dann später zu Ende gedacht. Beispielsweise die Charakterskills: Man isst zu viel, die Spielfigur wird dick und langsam. Man trainiert und sieht plötzlich aus wie Arnold Schwarzenegger. Diese extremen optischen Veränderungen, fand ich nicht sonderlich schön. Da gefällt mir das System bei GTA 5, wo sich die Stats verbessern, der Charakter aber einfach weiterhin so aussieht wie schon immer, besser.
Das gleiche mit dem Gang Warfarekram: Die KI in GTA:SA ist eine Katastrophe und die Kämpfe um Bezirke fand ich sehr langweilig. Das haben sie später bei GTA 4: Episodes from Liberty City - The Lost & Damned wesentlich besser umgesetzt.
Genauso das ganze Lowriderzeug: Riesiges Potential, aber alles, was man in GTA:SA machen kann, ist minimales Tuning und ein Tastendrückminispiel. Das ist jetzt bei GTA Online mit Benny's Motorworks, wo man die Autos extrem umbasteln kann, wesentlich besser.
Und so gilt das spielerisch für viele andere Dinge auch.
Das einzig, was seit jeher gleichbleibend schlecht ist, ist die grausige Hubschraubersteuerung. Die ist 10 Jahre später immer noch grausam.

Es hat mich damals einigermaßen unterhalten, es gab ein paar nette Missionen und ein paar schön schräge Charaktere, die Musik war wie immer auch richtig gut, aber ich ziehe da Vice City, Vice City Stories, Liberty City Stories, GTA 4 (+ Episodes) und ganz besonders Teil 5 mit dem Onlinepart absolut vor.
Zitieren

Name: Black Diamond    Beiträge: 648 07.01.2016 um 09:08:23 Uhr
In meinen Augen ist es das stärkste GTA. So viele Möglichkeiten und eine wirklich stimmige Welt. Gangsterleben...in the Hood, naja mus man mögen. Genau da ist auch der Haken denke ich. Vorgänger Vice City war irgendwie zugänglicher. Für mich zu mindestens. Ich bin allerdings auch schon ne Runde älter und ein Kind der 80iger. Vielleicht muß man für San Andreas der Eminem-/Dr. Dre-Generation angehören. Unterm Strich macht GTA SA richtig Spaß und gehört in dem Genre zu den besten Titeln.
Zitieren

© Copyright 2001 - 2017 by N.i.n.Retro
Seite geladen in 0.047 Sek.