[Startseite]   [Forum]   [Pinboard]   [Chat]   [Videos]   [Specials]   [Mags]   [Wunschliste]   [Links]   [Kontakt]   [About]   [Impressum]   [Registrieren]
Menü
Terranigma (Super NES)
«« Terminator 2: The Arcade Game ««  »» Test Drive II: The Duel »»
Boxarts
GER-PAL (Front)
Ø Wertungen
82% (3 Mags)
90% (13 User)
Infos
Genre: Rollenspiel
Entwickler: Quintet / Enix
Datenträger: 32 MBit (Modul)
Alternative Titel:  
Japan:
Tenchi Souzou
Publisher:  
Japan:
USA:
Europa:
Enix
Nicht erschienen
Nintendo
Release:  
Japan:
USA:
Europa:
20. Oktober 1995
Nicht erschienen
19. Dezember 1996
   
Sprache (dt. Release):
Deutsch
Sonstiges:
Erschien in Deutschland in einer Bigbox die neben dem Modul auch einen ca. 76-seitigen Spieleberater enthielt.

Beschreibung (Verpackungstext)
Deutsch:
Erschaffe die Welt!

Vor langer, langer Zeit, als die Menschen noch an Mythen, Magie und Dämonen glaubten, trug sich auf dem blauen Planeten eine Geschichte zu, die um ein Haar die friedvolle Evolution der Erde in eine apokalyptisches Inferno verwandelt hätte. Ich, meine Freunde, bin gehalten, Euch von diesem Ereignis zu berichten, auf daß Ihr nie vergessen werdet, wie gewagt es ist, sich mit den Mächten der Finsternis zu messen. Doch nun genug der Worte, folgt mir...

Die Programmierer von ENIX haben sich bei der Gestaltung von Terranigma selbst übertroffen. Ein außergewöhnlicher Detailreichtum und vor allen Dingen der nichtlineare Spielverlauf machen aus diesem Spiel ein Highlight des Genres. Abhängig vom Verhalten des Helden ändert sich die Story im Abenteuer und garantiert somit langanhaltenden Spielspaß. Und wieder mit dabei ist ein 76-Seiten-Spielberater, mit ausführlichem Kartenmaterial und jeder Menge Tips und Tricks unserer Nintendo-Profis.


Englisch:
A boy's curiosity triggers events that lead to the resurrection of life on this planet.

In the distant past, a calamitous struggle between light and dark took place on this planet. This clash of the two opposing powers scoured the planet's surface entirely of life, and the two forces fell into a deep sleep...

In the world on the inside of the planet, there exists just one small village of Crysta. Ark, a mischievous teenage boy, somehow causes a crisis in the village that makes it necessary for him to leave. His trip to save his fellow villagers eventually becomes a journey across time to resurrect the planet.

On his epic journey, Ark must resurrect continents, revive all forms of life, and re-establish civilization. What fate awaits Ark at the end of his journey?

Screenshots (Anzahl: 19)
Zeitschriftenscans
Printwerbung

Kommentare (Anzahl: 22)
Gastkommentar schreiben
Name: Panda    Beiträge: 226 30.10.2020 um 22:19:25 Uhr
Hab das Spiel jetzt auch mal länger gespielt aber muss sagen, das es mit SOM oder SOE leider nicht mithalten kann. Die Grafik ist immer noch schön, schöne Dialoge und tolle Musik. Aber ansonsten plätschert das Spiel vom Gameplay so vor sich hin ohne besondere Höhen und Tiefen. Hat sicherlich zurecht seine Fans aber meinen Nerv es nicht ganz getroffen....
Zitieren

Name: NJW    Beiträge: 944 11.06.2016 um 11:52:19 Uhr
Durfte nach Jahren das Modul endlich als meins bezeichnen.Gestern lange in der Stadt rumgelaufen die Musik genossen und den ersten Turm gepackt.Achja es ist eines der schönsten Action Adventure Games,die ich gespielt hab und es sieht immernoch bombastisch aus.Mit der Rendererde und allem einfach herrlich
Zitieren

Name: Karmakind235    Beiträge: 133 28.07.2014 um 21:49:57 Uhr
Jetzt endlich mal durchgespielt, nachdem ich es vor einigen Jahren fast bis zum Ende gezockt hatte. Geniales Spiel, in dem man unsere Welt (Wieder-)Erschaffen und bereisen muss. Enix hat hier zum Ende der SNES-Ära nochmal alles aus der Konsole rausgeholt. Zum Glück haben wir noch eine PAL-Version abbekommen. Mal wieder ein tolles klassisches Action-Adventure mit rollenspielmäßigem Aufleveln durch Erfahrungspunkte. Der Soundtrack beinhaltet einige großartige Ohrwürmer und die gerenderten Zwischensequenzen sehen sehr schick aus. Das die Städte sich durch das Überbringen von Waren weiterentwickeln, ist ebenfalls ein besonderes Feature.
Die manchmal leicht melancholische und ernste Grundstimmung wird immer wieder durch lustige Einlagen unterbrochen. Insgesamt ein Spitzenspiel und eine echte Perle für das Super Nintendo!
Zitieren

Name: NJW    Beiträge: 944 27.10.2013 um 22:36:25 Uhr
Super schönes Game super schöne Musik kann man sich heute immernoch gut geben
Zitieren

Name: Black Diamond    Beiträge: 663 03.07.2012 um 22:39:17 Uhr
Original von Epsilon Eagle
Ähm wo genau ist denn Secret of Mana für dich technisch besser? Also ich finde beide Titel klasse, allerdings kann ich mich nicht daran erinnern, dass bei Terranigma bei zuviel Action die Musik aussetzt oder Slowdowns zu erkennen sind, wie das bei Secret of Mana der Fall ist.

Slowdowns bei Secret of Mana? Musikaussetzer? Ist dein SNES schwächer als meines? Ich kann mich nicht an solche Sachen erinnern und habe es mehrfach durchgespielt. Oder habe ich die Grasgrüne SOM-Brille auf?

Ich versuche mal meinen Eindruck zu prezisieren: Der spätere Titel Terranigma mag zwar nach deiner Aussage leistungsstärker als Secret of Mana sein?!, aber ich finde Secret of Mana von den Bewegungsabläufen und den Waffen-Animationen (Schwingen usw.) technisch besser. Terranigma ist glaube ich einen Tick schneller als SoM programmiert was für die Action gut ist, aber es fehlt quasi gänzlich die Variable Trefferquote. Bei SoM gibt es eine prozentuale Trefferquote der Waffen. Die Grafik mag vielleicht bei Terranigma einen hauch sauberer und glatter wirken, aber durch den starken Zeichnungsstil der SoM-Macher ist der Vorteil ausgeglichen. Von den Details finde ich beide gleich hochwertig. Wobei solche Dinge Geschmackssache sind. Ich habe ja auch keine schlechte Wertung vergeben.

Vielleicht ist es aber auch so, daß ich wegen der Storyline, den Musikstücken und dem starken jRPG-Stil mehr auf SoM stehe und ein klitzekleines Bisschen parteiisch bin.
Zitieren

Name: Epsilon Eagle    Beiträge: 192 03.07.2012 um 19:21:52 Uhr
Original von Black Diamond
Von der technischen Seite kommt es für mich zwar nicht an Secret of Mana ran, aber die Story und der tolle Soundtrack sind gelungen.

Ähm wo genau ist denn Secret of Mana für dich technisch besser? Also ich finde beide Titel klasse, allerdings kann ich mich nicht daran erinnern, dass bei Terranigma bei zuviel Action die Musik aussetzt oder Slowdowns zu erkennen sind, wie das bei Secret of Mana der Fall ist.
Zitieren

Name: Black Diamond    Beiträge: 663 03.07.2012 um 09:52:44 Uhr
Ich habe dem Spiel damals keine Beachtung mehr geschenkt und es ging durch die Playstation-Ära komplett an mir vorbei. Schade eigentlich, das Spiel ist gar nicht mal so schlecht. Von der technischen Seite kommt es für mich zwar nicht an Secret of Mana ran, aber die Story und der tolle Soundtrack sind gelungen. Die Grafik finde ich besonders auf der Weltkarte mehr als fragwürdig. Was wollten denn die Programmierer damit erreichen? Atmosphäre? Bei mir eher Schwindelgefühl oder Brechreiz. Aber das Spiel ist ansonsten gelungen und Fans kommen auf ihre Kosten.
Zitieren

Name: retrossos1    Beiträge: 60 16.02.2012 um 23:56:39 Uhr
Terranigma besticht vor allen Dingen durch eine geniale Story, die einen wirklich motiviert weiter zu machen (2 Melinas etc....) Dazu noch die meiner MEinung nach beste Musik aller SNES Spiele!

Meiner Meinung nach macht das Spiel aber schon vom ersten Turm an Spaß! Allerdings braucht die (geniale) Story etwas bis sie in Schwung kommt, aber spätestens mit den Menschen fesselt sie dann und lässt sie bis zum Ende nicht mehr los.

Das Ende (kleiner Spoiler ) ist dann irgenwie sehr ähnlich wie von Lufia 2 wie ich finde    zumindest in Bezug auf das Schicksal des Helden!
Zitieren

Name: SP1282    Beiträge: 728 02.07.2011 um 09:54:31 Uhr
Original von 7thGuest
Der Artikel zu Terranigma etwa hätte problemlos auf einer einzigen Seite Platz gefunden. Einschließlich Screenshots, Wertungs- und Infokästen hätte man dem Spiel also bloß eine Doppelseite einräumen müssen. Stattdessen wurde der Test mit Hilfe zahlloser Grafiken auf das Dreifache gestreckt. Und das nur, um einen weiteren Monat die 84 Seiten füllen zu können.

Jetzt, wo du es ansprichst, fällt mir auch auf, wie offensichtlich hier darauf hingearbeitet wurde, den Test auf viele Seiten zu verteilen. In der Regel waren die Tests ja auch nur eine oder eine Doppelseite groß. Was mich anfangs hier eher wunderte, war, dass die Total! Terranigma schlechter bewertet hat als die etwa zeitgleich erschiene deutsche Version von Lufia II. Dennoch war die Total! für mich bis zum Schluss eines der besten Videospielmagazine.
Zitieren

Name: 7thGuest    Beiträge: 405 01.07.2011 um 20:57:54 Uhr
Wenn man sich die Total!-Tests zum Ende der 16-Bit-Ära heute anschaut, ist es nur schwer nachzuvollziehen, dass das Heft diese Zeit der andauernden Spieleflaute überlebt hat. Der Artikel zu Terranigma etwa hätte problemlos auf einer einzigen Seite Platz gefunden. Einschließlich Screenshots, Wertungs- und Infokästen hätte man dem Spiel also bloß eine Doppelseite einräumen müssen. Stattdessen wurde der Test mit Hilfe zahlloser Grafiken auf das Dreifache gestreckt. Und das nur, um einen weiteren Monat die 84 Seiten füllen zu können. Dass sich dafür immer noch ausreichend Käufer gefunden haben, ist schon erstaunlich.
Zitieren

© Copyright 2001 - 2020 by N.i.n.Retro
Seite geladen in 0.4976 Sek.