[Startseite]   [Forum]   [Pinboard]   [Chat]   [Videos]   [Specials]   [Mags]   [Wunschliste]   [Links]   [Kontakt]   [About]   [Impressum]   [Registrieren]
Menü
NES vs. Master System

Kommentare (Anzahl: 31)
Gastkommentar schreiben
Name: 8-Bit-Guru (Gast) 03.12.2017 um 03:24:26 Uhr
Original von hudsh
Die PC Engine ist soundtechnisch ok, trotzdem war ich damals (ca. 1990) enttäuscht - ich hätte eher einen Amiga-ähnlichen Sound erwartet. Da waren die Tester wohl zu euphorisch.
Hudsons Soundchip ist hervorragend. Er unterstützt zwar nicht ganz so hoch aufgelöste Samples wie der Amiga, ist aber sowohl im PCM- als auch im PSG-Bereich ähnlich variabel und unterstützt in Verbindung mit dem CD-ROM² System sogar Hardware-Dekompression.

Leider wurden viele der Fähigkeiten aber nicht genutzt, was vermutlich den kleinen HuCards-ROMs und dem knappen Arbeitsspeicher geschuldet ist - diesbezüglich hat ein Computer wie der Amiga natürlich einen riesigen Vorteil.

Was mit einem größeren Speicher auf der PC Engine möglich gewesen wäre, kann man z. B. hier hören: https://www.youtube.com/watch?v=jdWYOHPV6Uw
Zitieren

Name: hudsh    Beiträge: 473 02.12.2017 um 20:51:03 Uhr
[quote]Original von ShadowAngel
Original von hudsh
...und beim NES gibt es nur dumpfes Gedröhne. Beide sind auf ihre Art gleich schlecht. Richtig guten Sound gibt es (im 8-Bit-Bereich) eigentlich nur beim C64.

Ich würde noch PC Engine sagen, da gibt es einige Spiele, die durchaus gute Musik aufbieten (Parasol Stars, Gate of Thunder etwa) und das Ding war trotz allem Marketing "nur" 8-Bit.

HUDSH:
Die PC Engine ist soundtechnisch ok, trotzdem war ich damals (ca. 1990) enttäuscht - ich hätte eher einen Amiga-ähnlichen Sound erwartet. Da waren die Tester wohl zu euphorisch. Es gibt allerdings auf allen alten 8-Bit-Konsolen (auch NES und Master System) gute Sounds. Wichtiger ist allerdings die Qualität der Spiele, und da kann man sich bei Sega und Nintendo-Systemen nun wirklich nicht beklagen...
1x editiert. Zuletzt am 02.12.2017 um 20:57:20 Uhr Zitieren

Name: 8-Bit-Guru (Gast) 28.11.2017 um 21:52:43 Uhr
Original von hudsh
Richtig guten Sound gibt es (im 8-Bit-Bereich) eigentlich nur beim C64.
Ich weiß, dass der SID bei vielen Spielern (und Musikern) Kult-Status genießt, aber mir persönlich ist sein Klang zu schroff.

Original von ShadowAngel
Ich würde noch PC Engine sagen, da gibt es einige Spiele, die durchaus gute Musik aufbieten (Parasol Stars, Gate of Thunder etwa) und das Ding war trotz allem Marketing "nur" 8-Bit.
Stimmt, die Engine hat einen guten Soundchip, den Gate of Thunder allerdings nur für die Effekte nutzt - das hat nämlich CD-Musik. Und ja, die Engine hat bloß einen 6502, aber dessen hoher Takt gepaart mit der 16-Bit-GPU macht die Konsole in Bezug auf ihre Leistung eindeutig zu einer der 4. Generation.
Zitieren

Name: ShadowAngel    Beiträge: 822 27.11.2017 um 16:46:25 Uhr
Original von hudsh
...und beim NES gibt es nur dumpfes Gedröhne. Beide sind auf ihre Art gleich schlecht. Richtig guten Sound gibt es (im 8-Bit-Bereich) eigentlich nur beim C64.

Ich würde noch PC Engine sagen, da gibt es einige Spiele, die durchaus gute Musik aufbieten (Parasol Stars, Gate of Thunder etwa) und das Ding war trotz allem Marketing "nur" 8-Bit.

Und so schlecht ist das Master System in Sachen Sound nun auch nicht. Yuzo Koshiro hat doch richtig gute Arbeit bei Sonic 1 (Das Stück für Scrap Brain Zone gefällt mir besser als jenes das in der MD Fassung läuft)
Zitieren

Name: hudsh    Beiträge: 473 27.11.2017 um 12:39:30 Uhr
Original von 8-Bit-Guru
Für mich gab und gibt es ein entscheidendes Ausschlusskriterium für das Master System: den schlechten Sound. Im Gegensatz zum NES gibt es hier nur nerviges Gepiepse.

...und beim NES gibt es nur dumpfes Gedröhne. Beide sind auf ihre Art gleich schlecht. Richtig guten Sound gibt es (im 8-Bit-Bereich) eigentlich nur beim C64.
Zitieren

Name: 8-Bit-Guru (Gast) 19.11.2017 um 13:52:19 Uhr
Für mich gab und gibt es ein entscheidendes Ausschlusskriterium für das Master System: den schlechten Sound. Im Gegensatz zum NES gibt es hier nur nerviges Gepiepse. Vielleicht liegt das ja an der einseitigen Ausstattung des Soundchips, der abgesehen von seinem Rauschkanal ausschließlich Rechteckwellen beherrscht. Das Famicom dagegen fuhr schon zwei Jahre vorher Recht- und Dreieckwellen, Rausch- und PCM-Kanäle auf. Generell scheint es in Segas Hardware-Abteilungen nicht gerade die aufmerksamten Marktbeobachter gegeben zu haben - bei Mega Drive und Saturn haben sie es bis zu sieben Jahre nach Erscheinen der PC Engine noch versäumt, ADPCM-Kanäle zu integrieren.
Zitieren

Name: Sonix86 (Gast) 16.11.2010 um 16:12:26 Uhr
Original von ShadowAngel
Das wär das gleiche wie wenn AMD statt Phenom II nur Phenom auf ihre CPUs druckt oder statt Athlon XP nur Athlon...man verwirrt ja gern die Leute
Auf dem Athlon XP stand tatsächlich nur Athlon drauf. Die haben halt bloß die Bezeichnung der Prozessor-Serie draufgedruckt anstatt des spezifischen Modellnamens. Genauso wird das das beim Z80A auch gewesen sein.

Ist aber eigentlich auch nicht so wichtig. Hauptsache, die Spiele machen Spaß.
Zitieren

Name: ICON    Beiträge: 54 16.11.2010 um 14:59:59 Uhr
Original von SP1282
In erster Linie geht es doch bei den Videospielen dieser Epoche um Kunst und nicht um Technik. Und mal ehrlich - haben wir uns damals nicht über jeden noch so kleinen und fachlich fragwürdigen Bericht gefreut?
Wo man noch kein Internet hatte und beim Spiele- oder Konsolenkauf noch den euphorischen Texten und vielversprechenden Bildern auf der Packung glauben musste war doch jede einigermaßen unabhängige Info besser als keine.

Und - wie hier auch schon angemerkt wurde - die deutschen Zeitschriften waren im Großen und Ganzen inhaltlich noch recht gut, wenn man dagegen mal die englischen Videospielmagazine aus den 90ern anschaut...

Das sehe ich genau so, damals wie heute zählt für mich der Spaß an der Sache, und nicht ob mein wie und womit mein NES getaktet ist.
Natürlich interessiere ich mich auch für die Technik die drin steckt aber damals war mir das nicht so wichtig und glauben musste ich erstmal das was die Magazine so geschrieben haben.
Heute hab ich die Möglichkeit all die Fehlinformationen durch Recherche im Internet  auszubessern.
Zitieren

Name: SP1282    Beiträge: 705 14.11.2010 um 23:15:29 Uhr
In erster Linie geht es doch bei den Videospielen dieser Epoche um Kunst und nicht um Technik. Und mal ehrlich - haben wir uns damals nicht über jeden noch so kleinen und fachlich fragwürdigen Bericht gefreut?
Wo man noch kein Internet hatte und beim Spiele- oder Konsolenkauf noch den euphorischen Texten und vielversprechenden Bildern auf der Packung glauben musste war doch jede einigermaßen unabhängige Info besser als keine.

Und - wie hier auch schon angemerkt wurde - die deutschen Zeitschriften waren im Großen und Ganzen inhaltlich noch recht gut, wenn man dagegen mal die englischen Videospielmagazine aus den 90ern anschaut...
Zitieren

Name: Retro-Nerd    Beiträge: 249 14.11.2010 um 17:18:05 Uhr
Naja, aber die Video Games zu kritisieren, obwohl die die Daten beim SMS halbwegs korrekt angeben sind doch eher albern. Oder nicht?

Spielt doch keine Rolle, ob der Core Takt bei den ersten beiden Z80 Chips 2.5 MHz war oder nicht. Es ist defintiv nicht der Ur-Z80 (auch nicht der 8400er) drin, alles andere ist eher uninteressant. Um es ganz deutlich zu sagen: Es sind in Mark III und Sega Master System CPUs mit ca. 4 MHz Core Takt verbaut (8400A bzw 0840004PSC).

Egal ob Data Sheets, CPU Datenbanken oder gar CPU Online Händler: Alle geben 4MHz als Core Takt für die Z0840004PSC an. Es gibt im ganzen Netz keinen Beleg dafür, daß im SMS/M-III ein übertakteter 2,5 MHz Chip steckt.
7x editiert. Zuletzt am 14.11.2010 um 20:08:17 Uhr Zitieren

© Copyright 2001 - 2017 by N.i.n.Retro
Seite geladen in 0.0163 Sek.