[Startseite]   [Forum]   [Pinboard]   [Chat]   [Videos]   [Specials]   [Mags]   [Wunschliste]   [Links]   [Kontakt]   [About]   [Impressum]   [Registrieren]
Menü
Hagane (Super NES)
«« Gradius III ««  »» HAL's Hole in One Golf »»
Boxarts
US-NTSC (Front)
Ø Wertungen
71% (3 Mags)
74% (3 User)
Infos
Genre: Action Jump 'n' Run
Entwickler: CAProduction
Datenträger: 16 MBit (Modul)
Publisher:  
Japan:
USA:
Europa:
Hudson Soft
Hudson Soft
Hudson Soft
Release:  
Japan:
USA:
Europa:
18. November 1994
1994
1994
   
Sprache (dt. Release): ???
Sonstiges:
---

Beschreibung (Verpackungstext)
Keine Beschreibung vorhanden.

Screenshots (Anzahl: 3) und YouTube-Video

YouTube-Video vorhanden: » Anzeigen « +
Zeitschriftenscans
Video Games 4/95
by Goemon

Mega Fun 4/95
by Goemon

Total! 5/95
by Goemon
Printwerbung

Kommentare (Anzahl: 8)
Gastkommentar schreiben
Name: Murtile    Beiträge: 29 04.08.2017 um 21:54:12 Uhr
...darum wollte ich es eben mal durchspielen und hab gecheatet, aber bis heute hat sich nicht viel am Preis getan, daher werde ich auf ein Original verzichten müssen 
Nicht so schlimm, für den SNES habe ich über 50 Games und ob ich wirklich noch die Zeit und Nerven für das Spiel aufbringen würde, steht auch in den Sternen 
Es ist ja meist erstmal das haben wollen 

FTL musste ich noch nachsehen... ne, nicht wirklich für mich 

Hm, Ninja Gaiden: Der erste Teil (auch Black) fand ich damals vor vielen Jahren schon schwer, der zweite Teil soviel ich noch weis, fand ich ok und den Dritten, gar nicht so lange her, eher "Mittel" bzw. gut im Schwierigkeitsgrad (alle Teile nur auf Normal durchgespielt). Vielleicht bin ich mittlerweile geübter und könnte NG1 leichter packen, das war noch relativ neu für mich auf Konsolen 3.Person-Hack&Slay zu zocken, davor kannte ich nur ein paar Spiele wie Heretic II am PC.
1x editiert. Zuletzt am 04.08.2017 um 21:56:14 Uhr Zitieren

Name: Retrostage    Beiträge: 597 04.08.2017 um 16:12:58 Uhr
Super Ghouls 'n Ghosts ist IMO einfach pervers. Ich habe es mehrfach versucht, aber gnadenlos gescheitert. Es war auch irgendwann kein Fortschritt mehr erkennbar, dann muss man sich eben eingestehen, dass man zu schlecht dafür ist. Und nicht falsch verstehen: Ich liebe Herausforderungen (wenn sie fair sind). Beispiel aus den letzten Jahren Faster Than Light (FTL). Was habe ich geflucht. Aber das Design wurde so gewählt, dass ich im Laufe der Zeit immer besser wurde. Fantastische Lernkurve! So wars im übrigen auch bei Ninja Gaiden (Black) auf der Xbox.

Das sind für mich dann gute Beispiele, wie es gehen kann. Wenn allerdings die unfairen Stellen dafür sorgen, dass man zu sehr dem Zufall ausgeliefert ist, dann frustet das. Hagane ist sicherlich unter Zeitdruck fertiggestellt worden, das merkt man einfach, gerade mit genügend Abstand zum Spiel: Die (L/R-)Sprünge sind unausgegoren, zu unpräzise und daher kaum sinnvoll einzusetzen und oft genug bekommt man einfach billige Treffer ab, die nicht hätten sein müssen.

Also verzichtet man darauf, was nur bei ein paar Passagen nicht möglich ist.

Das ist irgendwie schade. Denn der düstere Look und die Atmo an sich sind echt traumhaft toll gelungen.
Zitieren

Name: Murtile    Beiträge: 29 04.08.2017 um 13:47:12 Uhr
Genau, ganz klassisch: Ist das Spiel zu kurz macht man es halt schwerer... ich packe diese Zeitstreckung überhaupt nicht! Man spielt sie natürlich trotzdem, weil einfach Grafik, Musik und/oder die allgemeine Spielbarkeit Spaß machen.
Wie eben damals Super Probotector oder Super Ghouls N Ghosts, die mich in ihren Bann zogen, da ist jetzt in meinen Augen keine große Zeitstreckung drin, aber leicht sind sie ja auch nicht.
Gewünscht hätte man sich aber einen Schwierigkeitsgrad wie bei Super Mario World oder so 

Hagane hätte einfach einen Easy- und/oder Normal-Mode gebraucht, den man auch als Anfänger oder Durchschnittsspieler schaffen kann... kostet halt etwas mehr Arbeit um das anzupassen, damit es nicht zu leicht wird aber auch nicht so schwer bleibt. Ich glaube es auch, dass es schwierig ist diesen schmalen Grad zu treffen um am Ende ein faires aber herausforderndes Game rauszubringen mit einer gewissen Lernkurve.

Wie gesagt, bei Spielen wie Hagane hätte ich mir das sehr gewünscht!
Ein ähnliches Beispiel: Ninja Cop auf GBA. Finde es hat einen relativ ausgewogenen Schwierigkeitsgrad, habe es vor ca. 1 Jahr nochmal gespielt und wollte diesmal bei allen Graden den "Erfolgreich-Stempel" (glaub das war ein Stern). Auf Einfach darf man nur 3 von 5 Leveln spielen, Normal packte ich nach Jahren auch ziemlich gut und dann zum ersten mal auf Schwer... tja, wenn man gerade in Übung ist, geht das schon und es wird ja auch pro Level weiterhin gespeichert.
Ja, so einen Schwierigkeitsgrad würde ich mir bei anderen Sidescroll-Action-Spielen wünschen!
Da fällt mir ein, beim 1.Contra für PS2 habe ich auch, nachdem ich es mal anfangen wollte, fürs erste aufgegeben 
Man wird alt und hat zu viele Spiele 
1x editiert. Zuletzt am 04.08.2017 um 13:47:30 Uhr Zitieren

Name: Retrostage    Beiträge: 597 03.08.2017 um 16:32:18 Uhr
Das Thema Schwierigkeitsgrad ist eh teilweise absurd. Das war oft einfach ein Zeitstrecker, weil der Content eigentlich in unter einer Stunde durchgespielt werden konnte. Also hat man den Schwierigkeitsgrad massiv erhöht, damit man sich wirklich lange festbeißen musste. Das war damals absolut ok, aber ist teilweise echt kein Spaß gewesen. Dafür war man umso mehr stolz, wenn es am Ende mit dem Durchspielen geklappt hat.

Hagane hätte aber auch einfach ein etwas besseres Leveldesign benötigt, etwas mehr "Politur" eben. Es hat so seine Macken, ist aber trotzdem ein absoluter "Geheimtipp", wie man das auch definiert. Technisch gehört es auf jeden Fall zum besten auf dem SNES!
Zitieren

Name: Murtile    Beiträge: 29 03.08.2017 um 13:03:27 Uhr
Kann mich da nur anschließen!
Ich habe von dem Spiel erst sehr spät erfahren, war wahrscheinlich von hier. Kurz danach auf einem Emulator mit Controller getestet, auch schnell bemerkt das es ziemlich schwer ist und es dann, weil es mir ja doch gefiel, mit Cheat durchgespielt...
Ja, ich würde schon gerne für das Original am SNES etwas Zeit und Übung nehmen um das Spiel mal richtig zu spielen, aber wie bereits erwähnt wurde, ist das Spiel seit längerem schon recht teuer, allein das Modul wäre mir preislich zu hoch, von daher lasse ich das Thema mal.

Der Vergleich zu Probotector hat mich etwas traurig gestimmt 
...nein, Spaß. Ich freue mich immer noch das ich Super Probotector auf dem höchsten Grad einmal durchgespielt hatte, kann sein das dadurch bei mir im Kopf etwas kaputt gegangen ist 
aber es stimmt schon, Hagane kommt da schon härter rüber, soweit ich mich noch errinnere.
Ich finde es immer wieder sehr schade, das einige coole Actionspiele auch auf dem leichtesten Schwierigkeitsgrad (oder mittleren) gar nicht so leicht sind.
Zitieren

Name: Retrostage    Beiträge: 597 02.08.2017 um 15:58:34 Uhr
Pervers teuer geworden, das Modul. Spielerisch war es allerdings nie so mein Ding. Der Schwierigkeitsgrad kommt direkt aus der Hölle und an die Steuerung konnte ich mich nie wirklich gewöhnen. Der Rest ist natürlich absolut TOP! Hätte mal ein erschwinglichen Re-Release in digitaler Form verdient.
Zitieren

Name: Karmakind235    Beiträge: 107 02.08.2017 um 12:34:29 Uhr
Jup, so wie die Total! schreibt, fängt hier der Schwierigkeitsgrad an, wo andere Spiele aufhören. Dabei ist das Spiel aber vom Setting her ganz cool, das Gameplay rockt auch. Eher düsterer Ninja-Cyberpunk, mal nicht die typische Nintendo-Knuddelgafik. Die verschiedenen Waffen sollte man zur richtigen Zeit einsetzen, dann kommt man auch einigermaßen voran. Dennoch wirklich nur für Profis geeignet, für die Probotektor ein Spaziergang vor dem Frühstück ist.
Zitieren

Name: Black Diamond    Beiträge: 648 28.06.2012 um 00:14:51 Uhr
Eigentlich ein schönes Spiel, aber BOCKSCHWER²!!!
Zitieren

© Copyright 2001 - 2017 by N.i.n.Retro
Seite geladen in 0.0411 Sek.