[Startseite]   [Forum]   [Pinboard]   [Chat]   [Videos]   [Specials]   [Mags]   [Wunschliste]   [Links]   [Kontakt]   [About]   [Impressum]   [Registrieren]
Menü
Wave Race 64 (Nintendo 64)
«« War Gods ««  »» Wayne Gretzky's 3D Hockey »»
Boxarts
EUR-PAL (Front) [Player's Choice]
Ø Wertungen
92% (2 Mags)
91% (14 User)
Infos
Genre: Racing
Entwickler: Nintendo
Datenträger: 64 MBit (Modul)
Alternative Titel:  
Japan:
Wave Race 64: Kawasaki Jet Ski
Publisher:  
Japan:
USA:
Europa:
Nintendo
Nintendo
Nintendo
Release:  
Japan:
USA:
Europa:
27. September 1996
1. November 1996
29. April 1997
   
Sprache (dt. Release):
Deutsch
Sonstiges:
---
 

Spiele die ebenfalls dem "Wave Race"-Franchise angehören:

Beschreibung (Verpackungstext)
Deutsch:
Bei diesem sensationell realistischen Jet-Ski-Rennen peitscht Dir der Wind der Gischt nur so um die Ohren. Schwing Dich auf den Jet-Ski Deiner Wahl und begib Dich auf die Jagd nach Bestzeiten. Vermeide vollbeladene Tanker im Hafen, Holzstege und Riffe. Hänge Deine Verfolger ab und nutze die unterschiedlichen Witterungsbedingungen zu Deinem Vorteil. Meterhohe Sprünge aus einem aufgewählten Wellental, 360°-Drehungen, unglaubliche Stunts und nervenzerfetzende Rennen gegen die stärksten Wave Rider der Welt erwarten Dich! Spiele gegen den Computer oder fordere einen Freund zum Wettkampf heraus. Wave Race eröffnet eine völlig neues Rennspiel-Zeitalter!

  • Neun waghalsige Rennstrecken in den unterschiedlichsten Gebieten der Welt - eine aufregender als der andere.
  • Laufend wechselnde Witterungsbedingungen haben direkten Einfluß auf Seegang und Fahrverhalten. Die Wellenhöhe, die Richtung des Windes und seine Stärke variieren von Rennen zu Rennen.
  • Vier unterschiedliche Jet-Skis und drei Spiel-Modi: Meisterschaft, Zeitfahren und Stunt-Modus!
  • Perfektes Handling der Jet-Skis mit dem 360°-Analog 3D-Stick. Selbst der leichteste Druck bewirkt eine Reaktion des schnellen Wassergefährts.
  • Mit deutschen Bildschirmtexten und batteriegestütztem Speicher für Spielstand, Bestzeiten und individuelle Knopfbelegung.
  • Transferiere Deine Daten in dem Speicher des N64 Controll Pak (seperat erhältlich) und spiele damit bei einem Deiner Freunde.


Englisch:
Wave Race 64 is sure to provide some of the most exciting racing you've ever experienced. Feel the pounding and crashing of the waves as you accelerate into straight-aways, whip around the marker buoys and go airborne on the jump ramps. Don't race alone! Challenge a friend.

  • Nine challenging courses set in exotic locales - race conditions change as the wave action responds to the way that you and your opponents race.
  • Take control in three different modes of play - Championship. Time Trials and Stunt Mode.
  • Game Pak memory will store your circuit progress, best times and custom settings.
  • Transfer best times and custom settings to a N64 Controller Pak to play at a friend's house.

Screenshots (Anzahl: 0) und YouTube-Video
Keine Screenshots vorhanden.
YouTube-Video vorhanden: » Anzeigen « +
Zeitschriftenscans
Video Games 2/97
by Goemon

Mega Fun 3/97
by Goemon
Printwerbung

Kommentare (Anzahl: 34)
Gastkommentar schreiben
Name: Stefan85 (Gast) 16.05.2012 um 11:26:15 Uhr
Original von ShadowAngel
Original von 7thGuest
aber die Hersteller schauen verständlicherweise in erster Linie auf die Produktionskosten, und die dürften bei einer Cartridge ungleich höher ausgefallen sein.

Das ist klar, ich hab irgendwann mal gelesen, das der Einkaufspreis einer Playstation CD bei 2 Dollar lag, während eine N64 Cartridge direkt mal mit 10 Dollar bezahlt werden musste. Deshalb waren N64 Spiele eben auch immer wesentlich teurer. Ich kann mich noch erinnern als ich damals Gran Turismo 2 gekauft habe, ein paar Tage nach dem Release und 90 DM bezahlt habe, aufgefallen ist mir da Donkey Kong 64 mit einem Preis von 130 DM. Das ist natürlich ein gewaltiger Unterschied.

Original von 7thGuest

Auch die Bevormundung der Entwickler dürfte nicht gerade vertrauensfördernd gewesen sein. Nur wenigen Studios (meines Wissens etwa Rare und Factor 5) war es gestattet, sämtliche Prozessoren nach ihren eigenen Vorstellungen zu programmieren.

Rare hatte natürlich Narrenfreiheit, da die einen Verkaufshit nach dem anderen ablieferten (und das schon seit NES und Game Boy Tagen, obwohl sie da größtenteils nur Softwaremüll veröffentlichten  ) und später hat es Nintendo wohl nicht mehr so interessiert als Factor 5 für das Indiana Jones Spiel rumbastelte, das war 1999/2000, da zeichnete sich ja schon ab, das sich niemand für das N64 interessiert. Wobei die Indiana Jones Cartridge technisch natürlich eine Meisterleistung ist, wäre das schon 1997 gekommen, wer weiß, wie die Spiele ausgesehen hätten (Grafisch zumindest nicht so matschig und hässlich) und wie es dann weiter verlaufen wäre (Viele Spieler lassen sich ja gern von der Grafik blenden)


Original von 7thGuest

Natürlich sind auch sinnvolle darunter, z. B. die Milderung von Texturverzerrungen, aber die Verwendung von Anti-Aliasing ist für mich bei einer Standardauflösung von 320x240 Pixeln nicht nachvollziehbar. Durch die geringe Auflösung fallen die Interpolationsbereiche zu groß aus, was in einem unscharfen Bild resultiert. Und das assoziieren heute wohl die meisten mit dem Nintendo 64.

Das Anti-Alias von der N64 war eigentlich sehr gut (Edge Anti-Alias basierend auf Xiaolin Wus Algorithmus - der einzige Nachteil war das Linien mitunter etwas verpixelten)
Das die Grafik so unscharf und die Texturen absolut matschig sind, liegt einzig und allein daran, das es Nintendo eben nicht auf die Reihe bringt, mal eine Konsole zu bauen, die keine unnötigen Flaschenhälse und Limitierungen hat (Jede Konsole angefangen vom NES bis zur Wii hat irgendwelche Hardwareschwächen die es nicht gebraucht hätte). Das war eben der minimale Texturcache (Ich hab mich verschrieben es sind nicht mal 64 Kilobyte (Das war irgendein anderer Speicher im N64) sondern sogar nur 4 KB, die dann nochmal um die Hälfte reduziert wurden, sobald man etwa Mip-Mapping eingesetzt hat.
Deshalb nutzten auch nur sehr wenige Spiele den Hi-Res Modus vom N64 (640x480 Auflösung), es war technisch einfach nicht möglich wenn man dann noch gute Grafik bringen wollte (Wie gesagt, erst Factor 5 umging die Limitierungen als sie die Cartridge mit einer Streamingfunktion austatteten um die Texturen direkt von dort zu laden)
Ein gutes Beispiel für die Limitierungen des Grafikchips und der Cartridge findet man direkt bei einem Spiel: Super Mario 64.
Gouraud-Shading findet man nur auf Mario selbst, alles andere muss ohne Shading auskommen. Die Texturen sind relativ unscharf und undetailiert (spart eben auch Speicher) und werden gestretched und viele Gegenstände im Spiel sind keine echten 3D sondern pixelige 2D Sprites. Gut sieht das man bei den Bäumen im Spiel, die haben nur eine Seite und "drehen" sich immer mit der Kamera mit. Anders als etwa Jumping Flash auf der Playstation, das sogar etwas älter ist und richtige 3D Bäume aus Polygonen  bietet.

Und dann kommt eben noch die Limitierung der Cartridge dazu. Beim N64 war man auf maximal 64 Megabyte limitiert. Die meisten Spiele nutzen 8, 12, 16 und 32 Megabyte. Was eben auch dafür sorgte, das man die Grafik und den Sound auf ein Minimum schrauben musste. Schlecht komprimierte Midi-Musik, kleine Texturen, geringe Auflösung.
Man hatte es bei Disc-basierten Systemen einfacher, die kauft man einfach und im Falle der Playstation hatte man dann bis zu 700 Megabyte wo man sich austoben konnte und die Möglichkeit war gegeben mehrere CDs zu nutzen, was den Preis nicht sonderlich in die Höhe trieb. Man stelle sich mal ein 2 oder 4 Cartridge Spiel auf dem N64 vor, was hätte das gekostet? 200-300 DM?
Das ist ja lustig, du kritisierst den 4KB Texturspeicher des N64 aber ziehst es nicht in Erwägung zu sagen, dass die PS1 nur 2KB hatte.Die recht niedrig aufgelösten Texturen des N64 stehen im Zusammenhang mit dem VRAM (64KB).So konnten Texturen nur langsam in den Speicher geladen werden mit einer maximalen Auflösung von 64x64.Wie du bereits erwähnt hast umging Factor 5 das Problem indem Texturen von der Cartridge gestreamt wurden.

Wenn du ein N64 besitzen würdest (was ich anzweifel) wüstest du dass es durchaus möglich war Spiele in einer 640x480 Auflösung mit einer sehr guten Grafik auf den Bildschrim zu bringen.Indiana Jones und World Driver Championship laufen beide in einer höheren Auflösung mit einer sehr guten Framerate weil der Z Buffer deaktiviert wurde.Tja auf Sonys Konkurrenz war es nur bei Chrono Chross möglich, da wurden allerdings 2D vorgerenderte Grafiken verwendet.

Da du die Grafik des N64 nur kritisierst, aber nicht erwähnst was die PS1 für eine Schrottgrafik hat übernehme ich das jetzt mal

Die Konsole hat ja nicht einmal eine Perspektivenkorrektur, alleine dieses fehlende Feature ruiniert doch die komplette Grafik.Schau dir das doch mal an, egal ob man läuft, fliegt oder fährt, der Bildschirm wackelt als würde ein Erdbeben stattfinden.
Die Schrott Texturen sollten natürlich auch erwähnt werden.Was nützen scharfe Texturen wenn alles völlig verpixelt und verzerrt aussieht?Besonders bei einer recht pixeligen  Standartauflösung von 320x240 wäre es doch ratsam wenigstens einen Texturenfilter zu verwenden.Also da gefallen mir die N64 Texturen aber deutlich besser.Vorallem bei späteren Spielen mit recht scharfen Texture sah man den Unterscheid, da reichten schon mittelmäßige Texturen völlig aus.
Das die PS1 nur sehr begrentzte 3D Komponenten hat interresiert hier scheinbar niemanden.....Man schaue sich mal aufwendige 3D Spiele wie Spyro, Driver oder Tomb Raider an.So etwas kann man wirklich nicht als grafisch anspruchsvoll bezeichen.Ach und dann noch zahlreiche andere Probleme wie tanzende Polygone, geringe Weitsicht, schlechte Effekte etc.
 
Realistisch gesehen hat die PS1 eigentlich nur einen Vorteil:2D Grafik

Übrigens wurde das N64 nicht für die Grafik kritisiert, sondern für das "Kiddy Image".Grafisch war das N64 vom Anfang bis zum Ende deutlich überlegen.
Zitieren

Name: Duke Nukem    Beiträge: 10 18.06.2011 um 14:42:10 Uhr
Ein wirklich cooles Spiel! Hier passt bis auf eine (wichtige) Kleinigkeit alles: null Dauerspaß! Habs jetzt nach 2 Tagen nicht gerade intensivem zocken komplett durch! Oder gibts nach dem Extrem-Modus noch irgendwas was ich nicht entdeckt habe?!
Zitieren

Name: SP1282    Beiträge: 703 25.09.2010 um 16:59:20 Uhr
Original von ShadowAngel
Zur Musik: Mag sein, das man sich gerade im heutigen "MP3 und Loudness War"-Zeitalter mit mickriger Qualität zufrieden gibt (Ansonsten wäre MP3 schon längst tot weil es Müll ist), aber die N64 Spiele klingen nicht wirklich gut.
Ganz deutlich wird das bei den Wrestlingspielen. Man vergleiche die Entrancethemes von N64 und Playstation miteinander.
Klar, ein guter Komponist kann interessante Musikstücke machen, aber ich denke das die meisten Sachen auf CD-Audio um Welten besser klingen würden.
Kommt natürlich immer drauf an, ich bin was Audioqualität angeht sehr streng und geb mich nicht so leicht zufrieden.

Ich hab mir letztens für über 35 Euro die von einem kleinen Ensemble interpretierte Musik von Etrian Odyssey I & II aus Japan importiert. Ein echter Geheimtipp.
Kostprobe:
http://www.youtube.com/watch?v=Y7Ke3UR0kiU
http://www.youtube.com/watch?v=HvQ--N5Q1nc&feature=related
Musik (-qualität) ist extrem wichtig. Beim N64 mag ich aber die Art, wie die Musik gemacht wurde. Klar, dass die Qualität auf CD besser wäre. Und mal ehrlich, zieh dir z.B. mal die Musik von Robocop (Level 1) oder Prehistoric Man (Titelbildschirm) auf dem Gameboy rein - geniale Musik ist selbst da machbar. Übrigens - wir sind ja bei Waverace 64 hier - das hat auch paar ganz gute Stücke.
Zitieren

Name: ShadowAngel    Beiträge: 806 25.09.2010 um 15:43:29 Uhr
Original von SP1282

Warum nicht, bei einem Hit wie Zelda hätte ich es bezahlt. Und Majora's Mask z.B. hat die extreme Komprimierung schon leicht geschadet. Der Sound klang sehr blechern und manche Texturen waren von unterirdischer Qualität. Das hätte ich dann lieber auf zwei Modulen gehabt.

Majors Mask wurde auch ursprünglich für das 64DD entwickelt, da dieses aber ein enormer Flop war (Hat sich nur etwa 15.000x verkauft, es kamen lediglich 4 echte Spiele (eins davon lag dem 64DD direkt bei: Doshin the Giant), ein Add-On für F-Zero X und 4 Teile der Mario Artist Reihe raus....ich frage mich immer, wie verarscht sich die 15.000 Käufer gefühlt haben müssen ) wurde es eben umkonvertiert und auch komprimiert auf 32 Megabyte.

Zur Musik: Mag sein, das man sich gerade im heutigen "MP3 und Loudness War"-Zeitalter mit mickriger Qualität zufrieden gibt (Ansonsten wäre MP3 schon längst tot weil es Müll ist), aber die N64 Spiele klingen nicht wirklich gut.
Ganz deutlich wird das bei den Wrestlingspielen. Man vergleiche die Entrancethemes von N64 und Playstation miteinander.
Klar, ein guter Komponist kann interessante Musikstücke machen, aber ich denke das die meisten Sachen auf CD-Audio um Welten besser klingen würden.
Kommt natürlich immer drauf an, ich bin was Audioqualität angeht sehr streng und geb mich nicht so leicht zufrieden.
Zitieren

Name: SP1282    Beiträge: 703 25.09.2010 um 15:26:56 Uhr
Original von ShadowAngel
Man stelle sich mal ein 2 oder 4 Cartridge Spiel auf dem N64 vor, was hätte das gekostet? 200-300 DM?

Warum nicht, bei einem Hit wie Zelda hätte ich es bezahlt. Und Majora's Mask z.B. hat die extreme Komprimierung schon leicht geschadet. Der Sound klang sehr blechern und manche Texturen waren von unterirdischer Qualität. Das hätte ich dann lieber auf zwei Modulen gehabt.

Ich bin allerdings bis heute fasziniert, was alles auf die Module draufgepackt wurde. Perfect Dark zum Beispiel. Der Soundtrack auf dem Modul ist so gigantisch umfangreich, dass er bei mir 2 Audio CDs füllt und das in ziemlich toller Qualität. Nebenbei ist auch grafisch und spielerisch mehr geboten also bei so ziemlich allen Konkurrenzspielen dieser Zeit auf CD.
Zitieren

Name: ShadowAngel    Beiträge: 806 25.09.2010 um 14:26:57 Uhr
Original von 7thGuest
aber die Hersteller schauen verständlicherweise in erster Linie auf die Produktionskosten, und die dürften bei einer Cartridge ungleich höher ausgefallen sein.

Das ist klar, ich hab irgendwann mal gelesen, das der Einkaufspreis einer Playstation CD bei 2 Dollar lag, während eine N64 Cartridge direkt mal mit 10 Dollar bezahlt werden musste. Deshalb waren N64 Spiele eben auch immer wesentlich teurer. Ich kann mich noch erinnern als ich damals Gran Turismo 2 gekauft habe, ein paar Tage nach dem Release und 90 DM bezahlt habe, aufgefallen ist mir da Donkey Kong 64 mit einem Preis von 130 DM. Das ist natürlich ein gewaltiger Unterschied.

Original von 7thGuest

Auch die Bevormundung der Entwickler dürfte nicht gerade vertrauensfördernd gewesen sein. Nur wenigen Studios (meines Wissens etwa Rare und Factor 5) war es gestattet, sämtliche Prozessoren nach ihren eigenen Vorstellungen zu programmieren.

Rare hatte natürlich Narrenfreiheit, da die einen Verkaufshit nach dem anderen ablieferten (und das schon seit NES und Game Boy Tagen, obwohl sie da größtenteils nur Softwaremüll veröffentlichten  ) und später hat es Nintendo wohl nicht mehr so interessiert als Factor 5 für das Indiana Jones Spiel rumbastelte, das war 1999/2000, da zeichnete sich ja schon ab, das sich niemand für das N64 interessiert. Wobei die Indiana Jones Cartridge technisch natürlich eine Meisterleistung ist, wäre das schon 1997 gekommen, wer weiß, wie die Spiele ausgesehen hätten (Grafisch zumindest nicht so matschig und hässlich) und wie es dann weiter verlaufen wäre (Viele Spieler lassen sich ja gern von der Grafik blenden)


Original von 7thGuest

Natürlich sind auch sinnvolle darunter, z. B. die Milderung von Texturverzerrungen, aber die Verwendung von Anti-Aliasing ist für mich bei einer Standardauflösung von 320x240 Pixeln nicht nachvollziehbar. Durch die geringe Auflösung fallen die Interpolationsbereiche zu groß aus, was in einem unscharfen Bild resultiert. Und das assoziieren heute wohl die meisten mit dem Nintendo 64.

Das Anti-Alias von der N64 war eigentlich sehr gut (Edge Anti-Alias basierend auf Xiaolin Wus Algorithmus - der einzige Nachteil war das Linien mitunter etwas verpixelten)
Das die Grafik so unscharf und die Texturen absolut matschig sind, liegt einzig und allein daran, das es Nintendo eben nicht auf die Reihe bringt, mal eine Konsole zu bauen, die keine unnötigen Flaschenhälse und Limitierungen hat (Jede Konsole angefangen vom NES bis zur Wii hat irgendwelche Hardwareschwächen die es nicht gebraucht hätte). Das war eben der minimale Texturcache (Ich hab mich verschrieben es sind nicht mal 64 Kilobyte (Das war irgendein anderer Speicher im N64) sondern sogar nur 4 KB, die dann nochmal um die Hälfte reduziert wurden, sobald man etwa Mip-Mapping eingesetzt hat.
Deshalb nutzten auch nur sehr wenige Spiele den Hi-Res Modus vom N64 (640x480 Auflösung), es war technisch einfach nicht möglich wenn man dann noch gute Grafik bringen wollte (Wie gesagt, erst Factor 5 umging die Limitierungen als sie die Cartridge mit einer Streamingfunktion austatteten um die Texturen direkt von dort zu laden)
Ein gutes Beispiel für die Limitierungen des Grafikchips und der Cartridge findet man direkt bei einem Spiel: Super Mario 64.
Gouraud-Shading findet man nur auf Mario selbst, alles andere muss ohne Shading auskommen. Die Texturen sind relativ unscharf und undetailiert (spart eben auch Speicher) und werden gestretched und viele Gegenstände im Spiel sind keine echten 3D sondern pixelige 2D Sprites. Gut sieht das man bei den Bäumen im Spiel, die haben nur eine Seite und "drehen" sich immer mit der Kamera mit. Anders als etwa Jumping Flash auf der Playstation, das sogar etwas älter ist und richtige 3D Bäume aus Polygonen  bietet.

Und dann kommt eben noch die Limitierung der Cartridge dazu. Beim N64 war man auf maximal 64 Megabyte limitiert. Die meisten Spiele nutzen 8, 12, 16 und 32 Megabyte. Was eben auch dafür sorgte, das man die Grafik und den Sound auf ein Minimum schrauben musste. Schlecht komprimierte Midi-Musik, kleine Texturen, geringe Auflösung.
Man hatte es bei Disc-basierten Systemen einfacher, die kauft man einfach und im Falle der Playstation hatte man dann bis zu 700 Megabyte wo man sich austoben konnte und die Möglichkeit war gegeben mehrere CDs zu nutzen, was den Preis nicht sonderlich in die Höhe trieb. Man stelle sich mal ein 2 oder 4 Cartridge Spiel auf dem N64 vor, was hätte das gekostet? 200-300 DM?
Zitieren

Name: 7thGuest (Gast) 25.09.2010 um 12:42:41 Uhr
Danke für Eure ausführlichen Stellungnahmen. Wer schreibt, der bleibt, wie? 

Das Festhalten am ROM-Modul sehe ich zusammen mit der späten Veröffentlichung auch als Nintendos größten Fehler im Konkurrenzkampf mit Sony und Sega. Für den Spieler bietet es mit seiner hohen Geschwindigkeit und Langlebigkeit zwar auch Vorteile gegenüber einer CD, aber die Hersteller schauen verständlicherweise in erster Linie auf die Produktionskosten, und die dürften bei einer Cartridge ungleich höher ausgefallen sein.

Auch die Bevormundung der Entwickler dürfte nicht gerade vertrauensfördernd gewesen sein. Nur wenigen Studios (meines Wissens etwa Rare und Factor 5) war es gestattet, sämtliche Prozessoren nach ihren eigenen Vorstellungen zu programmieren. Die Mehrheit musste sich mit den vorhandenen Hardware-Routinen arrangieren. Und gerade die Sinnhaftigkeit der Bildverbesserungsroutinen ist diskutabel. Natürlich sind auch sinnvolle darunter, z. B. die Milderung von Texturverzerrungen, aber die Verwendung von Anti-Aliasing ist für mich bei einer Standardauflösung von 320x240 Pixeln nicht nachvollziehbar. Durch die geringe Auflösung fallen die Interpolationsbereiche zu groß aus, was in einem unscharfen Bild resultiert. Und das assoziieren heute wohl die meisten mit dem Nintendo 64.
Zitieren

Name: SP1282    Beiträge: 703 25.09.2010 um 11:51:27 Uhr
Das besagte Buch habe ich auch. Es steckt schon viel Meinung drin, sicher auch der ein oder andere Fehler, aber auch sehr viel Fachwissen.
Das N64 ist für mich, um es kurz zu machen, die Konsole mit den qualitativ besten Spielen. Zelda - Ocarina of Time ist mein absoluter Lieblingstitel bis heute und fast alles andere auf dem N64 ist spitze, sehr gut oder hat zumindest viel Charme (bis auf Superman und ein, zwei andere Ausnahmen). Von allen Modul-basierten Konsolen ist das N64 mein Lieblingssystem.
Zitieren

Name: ShadowAngel    Beiträge: 806 25.09.2010 um 00:53:42 Uhr
Original von 7thGuest
Winnie Forster

Das der überhaupt Bücher schreiben darf, wundert mich eh. Ahnung hat er nicht viel, er macht viele Fehler, er gehört sogar zu denen, die denken das Wolfenstein 3D der erste First Person Shooter war und verbreitet diese Lüge dreist in seinem Buch weiter Er würde recht gut als Schreiber zur Bildzeitung passen. 

Zum N64 schreib ich mal einen längeren Beitrag und wie immer gilt: Das spiegelt nur meine Meinung wieder, als weint nicht, wenn es zu hart erscheint 

Nintendo hat eben den Fehler gemacht und weiterhin auf Cartridges gesetzt, dies, gepaart mit der Hardware die einige fiese Flaschenhälse hatte (z.B. der nur 64 Kilobyte große Texturcache) und das hat Entwickler genauso abgeschreckt wie die immer noch recht rabiaten Unterdrückermethoden mit denen Nintendo ja berühmt-berüchtigt wurde. Die Playstation war eben interessanter, vielfältiger und verkaufte sich auch besser, wodurch sie auch interessanter war. Diese Gründe, also die Cartridges und das rücksichtslose Verhalten Nintendos ihren Geschäftspartnern gegenüber (Was ja auch zur Entwicklung der Playstation führte), sorgte dafür, das sie den langjährigen Partner Squarsoft verloren haben.

Man sieht das an vielen halbherzigen oder gar schlechten Umsetzungen bekannter Serien (Etwa Fifa 64, Ridge Racer 64, WipeOut 64, Resident Evil 2, Mortal Kombat Trilogy als Beispiele) als auch an vielen Spieleserien die auf der Konsole gar nicht erst zu finden sind.

Es gibt eigentlich nur ein Genre, wo das N64 wirklich sehr stark ist: Wrestlingspiele.
WCW vs. nWo World Tour, WCW/nWo Revenge, WWF Wrestlemania 2000 (und die etwas umfangereichere, japanische Version Virtual Pro Wrestling 2) und natürlich WWF No Mercy sind allesamt richtig tolle Spiele, dazu gibt es mit WCW Mayhem noch ein weiteres passables Spiel aus diesem Genre. Bis WCW Mayhem sind diese Titel auch alle N64 Exklusiv, das ist das wichtige dabei. Auf der Playstation gab es als gute Wrestlingspiele etwa nur WCW vs. the World, Fire Pro Wrestling G (Japan only) und die beiden WWF Smackdown Titel. Bei Sega gab es nur die Japan only Fire Pro Spiele (Dreamcast: Fire Pro Wrestling D, Saturn: Fire Pro Wrestling S und Fire Pro: Blazing Tornado). War man also Wrestlingfan (und Ende der 90er erlebte Pro Wrestling ja einen monströsen Boom, war also ein wichtiges Genre fortan), führte einfach kein Weg am N64 vorbei.

Original von 7thGuest
So gibt es meiner Ansicht nach z. B. nicht ein einziges wirklich gutes Prügel- oder Autorennspiel, wenngleich das einige Zeitschriften anders sahen.

Rennspiele gab es ganz wenige die gut waren:
Diddy Kong Racing
F1 World Grand Prix 2
Re-Volt
Beetle Adventure Racing
Micro Machines 64 Turbo
und Mario Kart 64 ist auch nicht sooo schlecht wie es öfter mal gemacht wird.
Es gibt also zumindest ein bisschen was.
Woran es wirklich fehlt, sind gute Rennspiele mit Motorrädern, da gibt es kein einziges.

Bei den Prügelspielen stimmt es bis auf Super Smash Bros., das ist kein Überflieger, aber ganz ok. Genauso wie Fighter's Destiny, das ist ganz brauchbar (Solange man nicht King of Fighters, Fatal Fury, Virtua Fighter, Garou, Soul Calibur usw. kennt  ) .

Woran es dem N64 wirklich fehlt, sind 2D Shooter. Abseits von Bangai-O! gibt es da glaube ich absolut kein anderes Spiel und Bangai-O! ist nun auch kein Überflieger.

Woran es auch mangelt sind wirklich gute Sportspiele. Gut es gibt ISS 64 und manche mögen auch Fifa 98, aber das war es in Sachen guter Fußballspiele (ISS 2000 fand ich schlechter). Beim Basketball gibt es nur NBA Live 99 und 2000. Eishockey? Fehlanzeige nur Schrott wie Wayne Gretzky oder Blades of Steel und NHL 99 ist auch nicht wirklich brillant. Golf? Mario Golf das ok ist, allerdings unrealistisches Arcade-Golf. Tennis? Mario Tennis als einziges Gutes und das ist auch wieder mehr Arcade. Baseball? Triple Play 2000 als einzig Gutes. Boxen? Praktisch Fehlanzeige außer man mag Ready 2 Rumble Boxing. American Football? NFL Blitz und Madden 99 & 2000.
Da mangelt es der Konsole absolut an jedem Ende, vor allem wenn als einzige gute Spiele nur Arcadevertreter aber keine echten Simulationen (Siehe Boxen, Tennis und Golf) anzubieten sind.
Sportspiele darf man eben nicht unterschätzen, die sind sehr wichtig, siehe die Popularität vom Mega Drive die unter anderem auch sehr stark auf den EA Sports Titeln und anderen guten Sporttiteln aufgebaut ist.

Es gibt ein paar gute Spiele, die noch eher ein bisschen unbekannt sind wie Blast Corps., WinBack, Custom Robo oder Body Harvest. Die kann man auch spielen, aber man verpasst nichts lebenswichtiges.

Insgesamt würde ich aber auch sagen, das es nichtmal 20 echte Must-Haves gibt
ISS 64, WWF No Mercy, Diddy Kong Racing, Sin & Punishment, Wave Race 64, Banjo-Kazooie, 1080°, WCW/nWo Revenge, F-Zero X, beide Zeldas, Conker's Bad Fur Day, Donkey Kong 64, Ogre Battle 64, Excitebike 64, Jet Force Gemini, Space Station: Silicon Valley...die Titel bestechen dafür aber durch eine wirklich hohe Qualtität und Spielspaß.
(Ja, alle anderen dürfen Mario 64 einbauen, ich finds bestenfalls durchschnittlich und die Kameraprobleme zerstören den Spielspaß)
Perfect Dark und Goldeneye kann man auch Must-Haves nennen, ich hasse FPS mit Gamepadsteuerung und deshalb ständig aktiviertem Auto-Aim wie das bei beiden Titeln der Fall ist. Schlechte Steuerung und Cheatmodus? Nein danke und gerade wenn man den PC mit seinen damals schon tollen Shootern (System Shock, Duke Nukem 3D, Blood, Quake) und später rausgekommenen Shootern (Half-Life, System Shock 2, Deus Ex, Quake 2) kennt, wirkt gerade Goldeneye recht durchschnittlich. Perfect Dark ist eigentlich super...wäre nur eine PC Fassung erschienen...Konsolen-only Spieler finden Goldeneye natürlich geil, weil sie nichts besseres kannten 

Darunter gibts wie gesagt noch etwa 25-30 Spiele wo man sagen kann "Ja, die kann man mal spielen die sind gut" (Einige nenne ich ja). Aber ich würde sogar soweit gehen und sagen das 50-60% der Spiele entweder furchtbar schlecht (Superman ist wahrlich nicht der einzige Schrott, man sehe sich mal Wayne Gretzky Hockey oder Batman Beyond, Daikatana, WCW Backstage Assault, Scooby Doo, Rugrats, Aero Gauge, South Park 64, Clayfighter, Flying Dragon, Aerofighters Assault usw. an) , absolut unnötig (Spiele, die es auf anderen Systemen in besseren Versionen gibt, einige sind oben genannt) oder gnadenlos überbewertet (Ja, ich meine dich, Turok  ) sind.

Ich glaube das Problem, wie bei Winnie Forster ist das sich viele eben von den paar wenigen Must-Haves blenden lassen und sagen "Ist doch alles so geil", dazu noch ein bisschen Nintendo-Hype und schon wird das N64 zur Megakonsole.
Als Sammlerin und Besitzerin vieler Konsolen und noch viel mehr Spielen, kann ich aber sagen, das es maximal im Mittelfeld steht. Es gibt schlimmere Konsolen (3DO, Atari 7800, Jaguar) aber auch viele bessere (NES, SNES, Mega Drive, Playstation, Playstation 2, Xbox, Neo Geo, PC Engine), wenn es rein nach dem Spieleaufgebot und der Vielfalt geht.
Das N64 teilt da das gleiche Schicksal wie der Gamecube, wo die gleichen Kritikpunkte zutrafen. Nicht umsonst waren beide Konsolen nach wenigen Jahren schon wieder tot.
Wie lang war das N64 aktiv? Japanlaunch war im Juni 1996 und der letzte Markt, der die Konsole aufs Abstellgleis geführt hat (Letztes Spiel war auch Tony Hawk 3, 2002) war die USA im August 2002. In Japan war eigentlich schon vorher der Ofen aus, das 64DD hat Nintendo einen immensen Imageschaden beschert. Deshalb hat Nintendo auch so bald schon den Gamecube rausgebracht, der, in Folge von der frühen Einstellung des N64 und wegen dem DD64 in Japan und den USA miserable Verkaufsstarts hatte.
1x editiert. Zuletzt am 25.09.2010 um 00:54:53 Uhr Zitieren

Name: NegCon (Admin)    Beiträge: 1.217 25.09.2010 um 00:35:07 Uhr
Die Frage ist ob man das so pauschal überhaupt sagen kann. Im Grunde ist es immer vom eigenen Spielegeschmack abhängig, ob einem das Lineup einer Konsole zusagt oder nicht. Was mich betrifft, war das N64 im Vergleich zum SNES eher enttäuschend. Es gab zwar sicher gute Spiele, aber z.B. auf der PSX gab' es deutlich mehr Titel die mich angesprochen haben. Dazu kam dann noch, dass es auf dem N64 gefühlsmässig zu viele "Knuddelspiele" gab, was der Konsole wohl auch das Kinder-Image einbrachte.

Ich bin zwar kein übermässig großer Rennspielefan, aber da gab' es auf dem N64 eigentlich schon ein paar gute Vertreter des Genres wie z.B. Mario Kart 64, Diddy Kong Racing, Wave Race 64, F-Zero X, Mickey's Speedway USA, Ridge Racer 64, WipeOut 64, Extreme-G 1 & 2, Excitebike 64 und wahrscheinlich noch einige andere die mir gerade nicht einfallen. Zumindest waren das die Rennspiele, die damals sehr gut bewertet wurden. Aber einiges davon ist sicher auch leider etwas untergegangen.
Zitieren

© Copyright 2001 - 2017 by N.i.n.Retro
Seite geladen in 0.0549 Sek.