[Startseite]   [Forum]   [Pinboard]   [Chat]   [Videos]   [Specials]   [Mags]   [Wunschliste]   [Links]   [Kontakt]   [About]   [Impressum]   [Registrieren]
Menü
Perfect Dark (Nintendo 64)
«« Penny Racers ««  »» Pilotwings 64 »»
Boxarts
EUR-PAL (Front)
Ø Wertungen
92% (2 Mags)
92% (12 User)
Infos
Genre: Ego-Shooter
Entwickler: Rare Ltd.
Datenträger: 256 MBit (Modul)
Publisher:  
Japan:
USA:
Europa:
Nintendo
Nintendo
Nintendo
Release:  
Japan:
USA:
Europa:
21. Oktober 2000
22. Mai 2000
30. Juli 2000
   
Sprache (dt. Release):
Deutsch (Multi)
Sonstiges:
Zur Abwechslung wurde dieses Mal die jap. Version etwas zensiert, während die US- und EU-Fassungen unverändert blieben. Einen Bericht dazu findet ihr hier.
Das Spiel erschien offiziell nicht in Deutschland.
 

Spiele die ebenfalls dem "Perfect Dark"-Franchise angehören:

Beschreibung (Verpackungstext)
Deutsch:
Die Perfektion - Die Dunkelheit...

Ein Konzern plant eine Verschwörung gegen die Menschheit. Aber eine Frau stellt sich dem übermächtigen Gegner: Joanna Dark.

  • Über 40 verschiedene Waffen!
  • Intelligente Gegner!

Spiel nur mit N64 Expansion Pak komplett spielbar.


Englisch:
The perfection - The Darkness...

A corporation is planning a conspiracy against mankind. A single woman dares to face the threat: That woman is Joanna Dark!

  • More than 40 new futuristic weapons.
  • 2 - 4 player simultaneous Deathmatch Mode.

An N64 Expansion Pak is required to play all modes in full.

Screenshots (Anzahl: 0)
Keine Screenshots vorhanden.
Zeitschriftenscans

Kommentare (Anzahl: 15)
Gastkommentar schreiben
Name: Doomman (Gast) 23.05.2011 um 18:11:03 Uhr
Ich finde Perfect Dark ist eins der besten First Person Shooter das ich je gespielt habe und zum Glück konnte ich mir die Britische Version kaufen.Obwohl das Spiel nur in Japan zensiert ist 
Zitieren

Name: SP1282    Beiträge: 703 12.10.2010 um 12:46:17 Uhr
Original von 7thGuest
Original von SP1282
Schade nur, dass die Story sich dann schnell in Richtung absoluter Blödsinn verabschiedet...
Irgendwo habe ich mal gelesen, dass der Anfang der Geschichte noch aus der Feder David Doaks stammt, der sich während der Entwicklung des Spiels zurückgezogen hat, um mit einigen anderen Rare-Leuten Free Radical zu gründen. Mit der Fortsetzung der Story soll demnach dann ein externer Autor beauftragt worden sein.

Das ist interessant. Ich habe z.B. auch gelesen, dass das Hochhaus und andere Gebäude im Spiel von einem Architekten entworfen wurden, was man meiner Meinung nach durchaus merkt. Aber ich kenne echt kein Spiel, wo die Qualität der Levels ab ca. der Hälfte so nachlässt.
Die Fortsetzung auf XBox360 ist übrigens ... so la la.
Zitieren

Name: 7thGuest (Gast) 12.10.2010 um 12:11:30 Uhr
Original von SP1282
Schade nur, dass die Story sich dann schnell in Richtung absoluter Blödsinn verabschiedet...
Irgendwo habe ich mal gelesen, dass der Anfang der Geschichte noch aus der Feder David Doaks stammt, der sich während der Entwicklung des Spiels zurückgezogen hat, um mit einigen anderen Rare-Leuten Free Radical zu gründen. Mit der Fortsetzung der Story soll demnach dann ein externer Autor beauftragt worden sein.
Zitieren

Name: SP1282    Beiträge: 703 12.10.2010 um 09:27:43 Uhr
Original von 7thGuest
Mal abgesehen davon, dass ich padgesteuerten Ego-Shootern inzwischen generell nicht mehr so furchtbar viel abgewinnen kann, war Perfect Dark für mich auch in jeder anderen Hinsicht eine Enttäuschung: Mäßig spannendes Leveldesign, abstruse Geschichte, hässliche Texturen und unnötige "Blutalität". Den indirekten Vorgänger GoldenEye 007 finde ich besser, auch wenn der selbst seine Längen aufweist.

Perfect Dark fängt spitzenmäßig an - das Hochhaus, die Strandvilla, Chicago. Besser geht es wirklich nicht. Hier ist das Leveldesign doch erste Sahne. Auch die Musik gehört zum besten, was das N64 zu bieten hat. Schade nur, dass die Story sich dann schnell in Richtung absoluter Blödsinn verabschiedet und spätere Level nicht nur dadurch irgendwie an Reiz verlieren.
Dennoch, die erste Hälfte des Spiels ist für mich wirklich "Perfect". Insgesamt mag ich Goldeneye aber einen Tick lieber.
Die "Blutalität" fand ich übrigens besonders reizvoll, vor allem, dass die Gegner noch eine Weile liegen blieben - im echten Leben dauert es schließlich auch seine Zeit, bis Tote sich in nichts auflösen...
1x editiert. Zuletzt am 12.10.2010 um 09:30:51 Uhr Zitieren

Name: 7thGuest (Gast) 11.10.2010 um 21:23:16 Uhr
Mal abgesehen davon, dass ich padgesteuerten Ego-Shootern inzwischen generell nicht mehr so furchtbar viel abgewinnen kann, war Perfect Dark für mich auch in jeder anderen Hinsicht eine Enttäuschung: Mäßig spannendes Leveldesign, abstruse Geschichte, hässliche Texturen und unnötige "Blutalität". Den indirekten Vorgänger GoldenEye 007 finde ich besser, auch wenn der selbst seine Längen aufweist.
Zitieren

© Copyright 2001 - 2017 by N.i.n.Retro
Seite geladen in 0.0167 Sek.